- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenLandjugendJonas Doepner gewinnt Videowettbewerb

Jonas Doepner gewinnt Videowettbewerb

Tipps von Videofilmer Matthias Süßen
Von Kathrin Iselt-Segert
Die Jury und die Klicks auf dem YouTube-Kanal des Bauernblattes haben entschieden: Das sind die Gewinner. Collage: Bartosz Rittmann/Stefanie Zietan

Ihr habt auf dem YouTube-Kanal des Bauernblattes abgestimmt und auch die Jury hat ihre Entscheidung getroffen. Damit stehen die Sieger des Videowettbewerbs der Höla-Schüler fest. Der erste Platz, Kopfhörer und Stativ fürs Smartphone, geht an Jonas Doepner. Zweiplatzierte ist Larissa Jürgensen. Sie erhält ein Stativ. Den dritten Platz belegt Felix Schwartz (Kopfhörer). Die Plätze vier und fünf gehen an Tim Burmeister und Luise von Hollen. Sie bekommen von Videofilmer Matthi­as Süßen, der den Schülern vor der Challenge ein Seminar gab, das „Insider-Stativ”, eine Weinflasche mit Gummi.

Der Kreisbauernverband Rendsburg-Eckernförde, der den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Bauernblatt initiierte, und die Jurymitglieder werden die Preise Mitte Mai in der Höla an die Gewinner überreichen. Das Bauernblatt wird berichten. 

Hier findet ihr alle 5 Videos


„Kein Kommunikationsmedium spricht emotional so sehr an wie ein Videofilm“

Matthias Süßen. Foto: privat

Unterstützt von Bauernverband und Bauernblatt war ich im März zu Gast an in der Höla in Rendsburg. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, welche Kreativität schon ein eintägiger Workshop freisetzt. Nachdem ich den Teilnehmenden ein paar grundlegende Tipps zu Aufnahmeeinstellungen, dem Dreh und Schnitt sowie zum Storytelling gegeben habe, drehten diese ihre ersten eigenen Videos. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen und sind von sehr guter Qualität. Ihr liegt damit absolut im Trend. Denn Bewegtbild bewegt. Kein Kommunikationsmedium spricht emotional so sehr an wie ein Videofilm. Die Landwirtschaft hat den großen Vorteil, reich an schönen Motiven zu sein. Ihr arbeitet in und mit der Natur, habt viel mit Tieren und Technik zu tun. Dahinter verbergen sich eine Menge erzählenswerter Dinge, die für ein großes Publikum interessant sind: der neue Hofladen, das neue Produkt, die neue Maschine, eine Auszeichnung für den Betrieb oder der gute Berufsabschluss. Die nötige Grundausstattung ist erfreulich günstig. Alles, was es zum Start der YouTube- oder Social-Media-Karriere braucht, sind ein handelsübliches Smartphone, ein Mikrofon (etwa 20 €) und ein Stativ (ebenfalls etwa 20 €). Schlechter Ton ist ein absolutes No-Go. Das Publikum verzeiht vielleicht verwackelte Bilder. Ein schlechter Ton macht einen Film aber total unbrauchbar. Das eingebaute Mikrofon ist für gute Tonaufnahmen meist untauglich. Noch besser ist es, wenn auch das Bildmaterial so ruhig wie möglich aufgenommen wird.  Nutzt, wo immer möglich, ein Stativ. Filmt im Querformat und nicht im Hochformat. Und noch ein Tipp zum Schluss: Plant Zeit ein und bleibt geduldig. Filmen ist sehr arbeitsintensiv und zu Anfang sind die Zuschauerquoten eher gering. Wer aber regelmäßig kurze und inhaltlich gut aufbereitete Filme zeigt, wird sich nach und nach ein begeistertes Publikum aufbauen. 

WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -