- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenBetriebsführungUmsatzsteuer – Wechsel zur Regelbesteuerung

Umsatzsteuer – Wechsel zur Regelbesteuerung

Beratung rund um das Geld: Wie die Vorsteuerberichtigung nutzen?
Von Erwin Hack, Landwirtschaftlicher Buchführungsverband
Für land- und forstwirtschaftliche Unternehmen ist zu beachten, dass der Umsatzsteuer-Durchschnittssatz von 9,5 % voraussichtlich ab 1. Januar 2023 auf 9 % gesenkt werden soll. Fotos: Isa-Maria Kuhn
Ab 2022 haben viele landwirtschaftliche Betriebe zwangsweise von der umsatzsteuerlichen Pauschalierung zur Regelbesteuerung gewechselt. Dies liegt vor allem an der neu eingeführten Gesamtumsatzgrenze von 600.000 €. Für diese Betriebe stellt sich die Frage der Vorsteuerberichtigung. Die Anwendung der Pauschalierung im Jahr 2022 setzt voraus, dass der Land- und Forstwirt die neu eingeführte Gesamtumsatzgrenze von 600.000 € – eine Nettogrenze – im vor

oder Angebot auswählen und Artikel gleich weiterlesen

Abonnement
upgraden

Für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 1,50 €/Monat (Jahresabo 18,- €).

Abonnement
abschließen

Digital-Abonnement für nur 60,- € für 6 Monate (Jahresabo 112,- €).

Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • • unbegrenzter Zugriff auf alle bb+ Artikel
  • • das Bauernblatt bereits ab Donnerstagmittag auf Smartphone oder Tablet
  • • Zugang zum Archiv bisheriger Bauernblatt Ausgaben (seit August 2013)
WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -