- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenPferd & ReiterSilber für Mareike Harm und das deutsche Team

Silber für Mareike Harm und das deutsche Team

Weltmeisterschaft der Vierspänner im italienischen Pratoni del Vivaro
Von Lena Höfer
Mareike Harm fuhr eine starke Weltmeisterschaft und kam auf den fünften Platz. Foto: FEI

Bei der Weltmeisterschaft der Vierspänner war das Silberteam der Europameisterschaft des vergangenen Jahres am Start und konnte seine gute Leistung wiederholen: Silber hinter den Niederländern. Auch Mareike Harm zeigte wieder, dass mit ihr zu rechnen ist, und kam erneut auf den fünften Platz.

Das deutsche Vierspännerteam übernahm nach der Dressur die Führung und lag mit einem Punkt vor dem Team aus den Niederlanden. „Das ist ein superguter Start“, freute sich Bundestrainer Karl-Heinz Geiger. Das beste Ergebnis hatte Mareike Harm aus Negernbötel, Kreis Segeberg, geliefert. Die 36-jährige Holsteinerin präsentierte ihre Pferde Luxus Boy, G, Zazou und Racciano im Viereck optimal. „Mareike hat hier ihre Topleistung geliefert und ist wirklich sehr gut gefahren“, lobte auch der Bundestrainer den zweiten Platz.

Der Geländetag brachte dann einen anspruchsvollen Marathon. Michael Brauchle aus Baden-Württemberg siegte in der Geländeprüfung, Harm kam auf Platz 16. „Mareike ist ganz toll gefahren, alles superflüssig, keine Steher oder Hänger. Das war eine superharmonische Runde und ganz toll“, lobte der Bundestrainer. Für die Einzelwertung bedeutete das Rang sechs, die Mannschaft lag auf dem Silberrang hinter den Niederländern. Es sollte also noch einmal richtig spannend werden.

Bei strömendem Regen ging es in den Kegelparcours, der zeitlich sehr knapp bemessen war. Als erster deutscher Mannschaftsfahrer musste Georg von Stein in den Parcours. Der Hesse war schnell, aber es fielen vier Bälle, sodass er mit 14,33 Strafpunkten ins Ziel kam. Mareike Harm musste als zweite deutsche Teamfahrerin ran. Sie behielt die Nerven und blieb fehlerfrei, lediglich 4,89 Zeitstrafpunkte gab es für ihr Konto.

An die Mannschaftsgoldmedaille kam das deutsche Team zwar nicht mehr heran, aber Mareike Harm verbesserte sich durch ihren dritten Platz im Kegelparcours um einen Platz und beendete die WM auf Rang fünf (168,76). „Mareike ist eine tolle WM gefahren und hat auch heute im Kegelparcours wieder eine Superleistung gebracht“, so Geiger. Brauchle zeigte ebenfalls eine souveräne Runde und sicherte sich die Bronzemedaille (163,89) in der Einzelwertung. Mit 327,45 Punkten gewann das deutsche Team die Silbermedaille vor dem belgischen Team mit 356,39 Punkten.

Gold ging an die Mannschaft aus den Niederlanden. In der Einzelwertung bekam der Niederländer Ijsbrand Chardon (159,82), der ebenfalls fehlerfrei fuhr, die Silbermedaille. Einzelgold gewann wie seit 2010 ununterbrochen wieder der in den Niederlanden lebende Australier Boyd Exell.
fn

WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -