- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenLandjugendRheinhessen-Pfalz mit allen Sinnen

Rheinhessen-Pfalz mit allen Sinnen

Kathrin Muus auf der Bumi als Bundesvorsitzende verabschiedet
Von Hanna Kühl
Endlich wieder Landjugendgefühl pur. Die Bundesmitgliederversammlung in Bad Dürkheim bot nach vielen Onlinetreffen in der Corona-Zeit endlich wieder die Möglichkeit, sich in Präsenz auszutauschen und zu feiern. Fotos: Carina Gräschke/BDL

Der 1. Mai ist ein besonderer Tag. Für drei Mitglieder aus dem Landesvorstand war nicht nur der 1. Mai, sondern das ganze Wochenende ein besonderes Erlebnis voller Landjugendgefühl. Nach zwei Jahren ging es für sie zur Bundesmitgliederversammlung (Bumi) nach Bad Dürkheim in Rheinhessen-Pfalz.

Die Landjugend Rheinhessen-Pfalz hatte sich ein facettenreiches Programm überlegt, sodass die Lajus das Landjugendgefühl in Rheinhessen mit allen Sinnen erleben konnten. Spätestens beim Weg zur Unterkunft merkten alle, dass die Rheinhessen gut im Wandern und Bergsteigen sein müssen. Das Gästehaus lag oben auf dem steilen Berg über Bad Dürk­heim. Bei einer Stadtführung wurde dann klar: Die Bad Dürkheimer scheinen das Überdimensionale zu lieben. So ist in der Stadt das größte Weinfass der Welt aufgestellt. Dieses fasst 1,7 Mio. l. Im Inneren befindet sich Wein, allerdings in Flaschen, da das Fass ein Restaurant beherbergt. Als Weinregion bekannt, wird in der Stadt jährlich das weltweit größte Weinfest, der Wurstmarkt gefeiert. Außerdem wird im Kurpark das größte Roulette mit zirka 800 m² und einer Roulettekugel in Größe eines Volleyballs veranstaltet.

Begeistert von Rheinhessen-Pfalz und voller Vorfreude auf die nächste BDL-Veranstaltung: Hannes Bumann und Tajo Lass (vorn), Kathrin Muus und Hanna Kühl

Bei der Führung durch die örtliche Sektkellerei erfuhren die Lajus, wie der Sekt früher produziert und abgefüllt wurde und wie die Produktion heute mit modernster Technik abläuft. Natürlich gab es auch Kostproben.

Ums Verkosten, also um das Schmecken und Riechen, ging es auch am Abend. Der Sitzungssaal war festlich dekoriert und erinnerte mehr an eine schicke Lokalität. Ein Caterer hatte eigens für den Abend ein regionales Drei-Gänge-Menü zum Thema „Weingewürzbuffet Rheinhessen meets Pfalz“ zubereitet. Alle Weine stammten an diesem Abend von Mitgliedern des dortigen Landesvorstands oder ehemaligen Vorstandsmitgliedern. Über den Abend hinweg gaben die Winzer und Winzerinnen Einblick in die Herstellung der edlen Tropfen sowie die Charakteristiken ihrer Weingüter. Extra für diesen Abend reisten die pfälzische und die rheinhessische Weinkönigin an und berichteten über ihr Ehrenamt. Anders als bei vielen Produkthoheiten engagieren sich die Weinmajestäten neben dem Kontakt zum Endverbraucher auch in fachlichen und politischen Kreisen wie dem Deutschen Weinbauverband. Zum Abschluss des opu­lenten Abendessens und vor der Eröffnung der Tanzfläche wurde Kathrin Muus als Bundesvorsitzende verabschiedet, da sie sich am nächsten Tag nicht wieder zur Wahl stellte. Sechs Jahre war die Schleswig-Holsteinerin im Bundesvorstand, drei Jahre davon als stellvertretende Vorsitzende und die letzten drei Jahre als Bundesvorsitzende. Zu ihren größten Erfolgen gehört die Mitarbeit in der Zukunftskommission Landwirtschaft.

Die Wahlen für den Bundesvorstand (Buvo) finden alle zwei Jahre statt. Am Sonntag wurde Theresa Schmidt aus Hessen als neue Bundesvorsitzende gewählt. Jan Hägerling aus Niedersachsen wurde in seinem Amt als Bundesvorsitzender bestätigt. Ebenfalls trat Mara Walz, stellvertretende Bundesvorsitzende, nicht wieder zur Wahl an. Ihren Platz nimmt Maike Delp ein. Neuer Revisor ist Bendikt Linke aus Hessen, der das Dreierteam wieder komplett macht.

Theresa Schmidt ist neue Bundesvorsitzende 

Die Qual der Wahl hatten die Landesverbände bei der Entscheidung, welcher Landesverband, welches BLD-Projekt wie das Theaterstück oder den Messestand auf der IGW oder die Erntekrone für den Ernährungsausschuss im Bundestag übernimmt. Aufgrund des Ausfalls des Deutschen Landjugendtags (DLT) 2020 musste ausnahmsweise in der Bumi über die Durchführung im Jahr 2024 entschieden werden. Für 2024 wird der DLT erneut in Schleswig-Holstein geplant. Die Lajus aus Schleswig-Holstein forderten im Rahmen ihrer Zusage, dass die bundesweite Arbeitsgruppe weiterhin an der Modernisierung und Anpassung des Formates arbeitet.

Den ersten Unterstützer für den DLT gibt es bereits. In Corona-Zeiten wurde der Förderverein des BDL wiederbelebt. Das neue Vorstandsteam hat diese Hauptprojekte ins Auge gefasst: So sollen Landesverbände, die den DLT und das Theaterstück für die IGW ausrichten, unterstützt werden. Zudem können frisch gegründete Ortsgruppen einen Antrag auf finanzielle Starthilfe stellen.


Solidarität mit der Ukraine – Forderungen des BDL

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) ruft zur Solidarität mit der Ukraine auf. Er fordert uneingeschränkte Unterstützung für alle Flüchtenden, einen sofortigen Waffenstillstand, den Stopp des unmenschlichen Angriffskriegs der Russischen Föderation und umgehende Friedensverhandlungen. Ein entsprechendes Papier wurde auf der Bundesmitgliederversammlung verabschiedet.

Darin heißt es unter anderem: „Wir sind ein Jugendverband, der sich für die Lebens- und Bleibeperspektiven von Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum engagiert. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Geflüchteten aus der Ukraine hier willkommen fühlen. Wir rufen alle unsere Mitglieder, Landjugendgruppen und Menschen ebenfalls dazu auf und bieten unsere Netzwerke zur Unterstützung an. Gemeinsam werden wir das uns Mögliche tun, um den Betroffenen zur Seite zu stehen.”

WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -