- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenWirtschaftKieler Rohstoffwert Milch auf Allzeithoch

Kieler Rohstoffwert Milch auf Allzeithoch

Der Frühindikator für die Erzeugerpreisentwicklung überspringt 60-Cent-Marke
Von Mechthilde Becker-Weigel
Die Preise für Butter und Magermilchpulver ziehen an und das Rohmilchaufkommen geht zurück. Darauf entwickelte sich ein Allzeithoch für den Rohstoffwert Milch. Foto: agrar-press 

Die deutlich gestiegenen Notierungen für Butter und Magermilchpulver haben den vom Kieler Institut für Ernährungswirtschaft (ife) berechneten Rohstoffwert der Milch auf eine neue Rekordhöhe gehoben. Der Rohstoffwert Milch, ist ein abgeleiteter Rohmilchwert für Fett und Eiweiß auf Erzeugerstufe. Laut ife lag dieser für eine Standardmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß ab Hof im März bei 60,9 Cent/kg; das waren 4,6 Cent oder 8,2 % mehr als im Vormonat und 25,2 Cent beziehungsweise 70,6 % mehr als im März 2021. Noch nie hat dieser Frühindikator für die Erzeugerpreisentwicklung auf einem höheren Niveau gelegen.

Zum jüngsten Aufwärtstrend des Rohstoffwertes trug der Anstieg der Magermilchpulverpreise gegenüber Februar um 30,30 € oder 8,3 % auf 395,70 €/kg100 kg ebenso bei, wie der Anstieg der Butternotierung um 35,10 € oder 5,9 % auf 625,50 €/100 kg. Mit der historischen Überschreitung der 60-Cent-Marke spiegelt der Kieler Rohstoffwert laut dem Verband der Micherzeuger Bayern (VMB) die derzeitige Marktstimmung wider. Diese sei geprägt von vielen Unsicherheiten durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine. Das betreffe vor allem die weitere Entwicklung der Rohstoff- und Energiepreise und mögliche Versorgungsengpässe oder Störungen der Lieferketten.

Gleichzeitig entwickelt sich dem VMB zufolge das Rohmilchaufkommen in Deutschland, wie auch in Europa, durch diese Unwägbarkeiten im Vorjahresvergleich rückläufig. Die Nachfrage für Milcherzeugnisse sei jedoch gut, was deren Preise anziehen lasse. Werden nicht die aktuellen Notierungen, sondern die zukunftsweisenden Terminmarktkurse für Butter und Magermilchpulver an der European Energy Exchange (EEX) als Grundlage für die Berechnung eines „Börsenmilchwertes“ herangezogen, dann lag dieser laut ife für die Sommermonate zuletzt bei fast 69 Cent/kg Milch. Davon sind die aktuellen Milcherzeugerpreise allerdings noch weit entfernt; sie lagen im Bundesgebiet laut Schätzungen im Februar etwa im Bereich von 45 Cent/kg, wobei es regional und je nach hergestellter Produktpalette der Molkereien große Unterschiede gab.  age

Kursentwicklung Milchpulver an der EEX Leipzig von 2017 bis 2022; Quelle: agrarticker.de      Screenshot: agrarticker.de
WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -