- Anzeige -
- Anzeige -
StartNachrichtenLandFrauGekocht und gerechnet

Gekocht und gerechnet

Verbraucherbildung am Boys‘ Day
Von Kathrin Iselt-Segert
In der Schulküche der Gemeinschaftsschule an der Schlei in Kappeln wurde nicht nur gekocht, sondern auch gerechnet. Foto: Doris Ambrosius

Dass Hauswirtschaft und Verbraucherwissen auch die Jungs interessieren, wenn sie dazu ganz praktische Anleitung bekommen, zeigte sich am Girls‘ und Boys‘ Day auch bei den Einsätzen von LandFrauen der Ortsvereine Berkenthin, Kappeln und Rendsburg. Dabei ging es nicht nur um das Erlernen von Fertigkeiten beim Kochen, Waschen, Bügeln und Fensterputzen, sondern auch um das Wirtschaften. Dass es funktioniert, ein gesundes und zugleich leckeres Dreigängemenü für 3,85 € zuzubereiten, sorgte auf jeden Fall für eine Überraschung bei den Schülern.

Was ist ein Wäschezeichen, wo finde ich es und was hat es zu bedeuten? Diese Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Stecknitz wissen es jetzt. Foto: Angelika von Keiser

Aber auch für die LandFrauen bot der Tag Unerwartetes. War es zu den Anfängen des Boys‘ Days vor zehn Jahren in den Schulen oft noch schwierig, genügend Jungen für die Angebote in der Schulküche und für Verbrauchertipps zu gewinnen, müssen sich die Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Stecknitz inzwischen rechtzeitig für das Angebot der LandFrauen bewerben, um nicht auf der Warteliste zu landen. Elf Schüler lernten bei LandFrauen des OV Berkenthin zum Beispiel, was es mit den Wäschezeichen auf sich hat oder wie heiß ein T-Shirt gebügelt oder gewaschen werden sollte. Natürlich wurde auch zusammen gekocht und, das Beste, zum Abschluss gemeinsam gegessen. „Cool fanden wir, dass zwei Mädchen aus der sechsten Klasse den ganzen Tag mit Tablets unterwegs waren, Interviews führten, filmten und zum Schluss einen Videoclip auf der Homepage der Schule veröffentlichten“, so die Vereinsvorsitzende Angelika von Keiser.

Kochen mit den LandFrauen war für die Jungs der Bergschule Fockbek auf jeden Fall attraktiver als Unterricht. Foto: Kristiane Schade

In der Schulküche der Bergschule Fockbek hatten LandFrauen des OV Rendsburg alles parat, um unter anderem eine „Mafiatorte“ mit den Schülern zu backen. „Einige hatten sich nur gemeldet, weil das besser ist als Unterricht“, berichtet die erste Vorsitzende Sigrid Aust mit einem Schmunzeln. Aber dann seien die zwölf Jungs schnell bei der Sache gewesen. Nicht nur beim Vorbereiten der Torte mit dem besonderen Namen, sondern auch beim Salatschnippeln, der Gestaltung der Tischdeko und beim Bettenbeziehen. Allerdings merke man schon, wer zu Hause bereits helfe und wer gar nichts machen müsse, so die LandFrau. Da seien auf jeden Fall auch die Eltern gefragt, denn „Hauswirtschaft und Verbraucherbildung sind Dinge, die wichtig fürs Leben sind“, so Aust.

Das zeigte sich beim Boys‘ Day in der Gemeinschaftsschule an der Schlei in Kappeln eindrucksvoll. Dort überlegte ein Schüler nach dem Einsatz in der Schulküche, künftig vom Wahlpflichtkurs Informatik zur Verbraucherbildung zu wechseln. Überhaupt war die Vorsitzende der Kappelner LandFrauen, Petra Heide, hochzufrieden. „Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, die Schüler zu erleben. Alle haben engagiert, konsequent und ordentlich gearbeitet.“ Und wovon sie besonders begeistert war: „Diesmal hat auf eigenen Wunsch eine ganze Klasse mitgemacht. So war es für uns ein ­​Girls‘ ​und Boys‘ Day.“ Neben der Zubereitung von Gemüsesuppe, buntem Salat und Quarkspeise ging es auch um die Kostenrechnung. Das war dann doch vielen Schülern unbekannt und sie waren erstaunt, dass das selbst gemachte Dreigängemenü nur 3,85 € pro Person kostete. Das Beste war natürlich, dass es beim gemeinsamen Essen allen super schmeckte. Verabschiedet wurden die LandFrauen mit dem nachdrücklichen Wunsch: „Ihr kommt aber nächstes Jahr wieder zu uns, nicht wahr?“ 

WEITERE ARTIKEL
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -spot_img
- Anzeige -

JUBILÄUMSHEFT

Jubiläumsheft liegt auf einem Holztisch

Meistgeklickt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -