Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Deutsche Mannschaft bestand nur aus Schleswig-Holsteinern und holte zum ersten Mal Gold bei der Europameisterschaft. Foto: privat

Bei den Europameisterschaften (EM) der Mounted Games, die im dänischen Vallensbæk in der Nähe von Kopenhagen stattgefunden haben, konnte das deutsche Team überzeugen und den Europameistertitel erlangen. Alle Reiter der Mannschaft kommen aus Schleswig-Holstein.

"Das war der erste Mannschaftstitel, seitdem Deutschland bei internationalen Mounted-Games-Wettkämpfen mitmacht", weiß Widukind Moormann. Der 31-Jährige vom Reit- und Fahrverein (RuFV) Lindau-Gettorf, Kreis Rendsburg-Eckernförde, ist mehrfacher Einzelweltmeister, seit 2014 Nationaltrainer der Erwachsenen in der offenen Klasse und reitet auch selbst im Mannschaftskader mit.

In diesem Jahr gab es jedoch nicht wie sonst einen Kader von zehn bis 15 Reitern, von denen es fünf mit ihren Ponys ins Team schaffen, erzählt Moormann: "Coronabedingt war es etwas unsicher, wann und wie wir trainieren können. Deshalb gab es in diesem Jahr keinen Kader, sondern ich habe das Team aus fünf Reitern so zusammengestellt, dass wir auch regelmäßig gemeinsam trainieren können." Im Team ritten daher neben Widukind Moormann seine Geschwister Sigurd Moormann und Stine Moormann sowie Mirja Krüger, die ebenfalls zum RuFV Lindau-Gettorf gehört, und Jana Röseke vom Allgemeinen RuFV Ahrenlohe, Kreis Pinneberg.

Die Mounted-Games-Reiter vom RuFV Lindau-Gettorf sind auf dem Stutenhof Waterdiek in Tökendorf, Kreis Plön, zu Hause. "So konnte ich mit meinen Geschwistern frühzeitig anfangen zu trainieren. Als die ersten Lockerungen kamen, konnten auch die übrigen Teammitglieder dazukommen", so Moormann.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bauernblattausgabe 32/2021 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben