Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Louise Reinke zeigte mit ihren selbst ausgebildeten Ponys, wie rasant es im Fahrsport zugehen kann. Foto: Henrik Bagdassarian

Hochkarätige Referenten, packende Vorführungen und das obligatorische Teamfoto mit mehr als 700 Teilnehmern: Der 8er-Team Finaltag in der Elmshorner Fritz-Thiedemann-Halle wurde wieder einmal zum krönenden Saisonabschluss für die überwiegend jugendlichen Pferdesportler. Qualifiziert war jeder, der im Laufe des Jahres eine Prüfung in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit oder Fahrsport mit der Note 8,0 oder besser abgeschlossen hatte.

Aufstehen, beide Hände in die Luft reißen, laut johlen und wieder hinsetzen: Gleich zu Beginn der Veranstaltung ließ Moderator Christian Kröber die La-Ola-Welle durch die mit rund 1.000 Besuchern rappelvollen Zuschauerränge hin und her schwappen. Von der guten Stimmung in der Halle ließ sich auch Dieter Medow anstecken. "Es ist beeindruckend, was hier los ist", sagte der Vorsitzende des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein gut gelaunt. "Der 8er-Team-Finaltag ist einfach eine hervorragende Gelegenheit, den jungen Reitern, den Eltern und Unterstützern am Jahresende noch einmal Danke zu sagen. Ohne ihre tatkräftige Hilfe, die gleichfalls eine gute Koordination erfordert, wären die Kinder und Jugendlichen nicht dort, wo sie jetzt sind."

Der 8er-Team-Finaltag, eine Initiative des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein (PSH), des Landesverbandes Hamburg, des Holsteiner Verbandes, der Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Rathmann Verlags, wurde bereits im sechsten Jahr hintereinander ausgetragen. Der PSH übernahm das Konzept vor Jahren aus Baden-Württemberg und entwickelte es gemeinsam mit anderen Landesverbänden weiter.

Für Schleswig-Holsteins Nachwuchsreiter ist das 8er-Team der Einstieg in ein Fördersystem, in dessen weiterem Verlauf die Einladung zu einem Sichtungsturnier, die Berufung in einen Leistungskader oder am Ende sogar die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften stehen. Strukturen, die Erfolg versprechen: "Dressur- und Springreiter des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein haben in diesem Jahr in unterschiedlichen Altersklassen sechs nationale Meistertitel geholt", sagte Dieter Medow.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 48/2019 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.