Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Gläserkoppel gehört Familie Först in dritter Generation. Ernst Först übergab den Reiterhof 1995 an seine Tochter Susanne. Foto: privat

In diesem Jahr besteht der Reiterhof Gläserkoppel seit 50 Jahren. Doch im Familienbesitz ist der ehemals landwirtschaftliche Betrieb schon viel länger. In dritter Generation führt Familie Först seit 85 Jahren die Geschicke der Gläserkoppel.

Der Reiterhof Gläserkoppel hat eine lange Geschichte. Schon 1935 übernahm Joachim Först den damaligen Bauernhof vom Gut Wahlstorf als Pachtung. Da an der Stelle ursprünglich eine Glashütte stand, bekam der Hof den Namen Gläserkoppel. Nachdem die Maschinen nach und nach die Pferde in der Landwirtschaft ersetzt hatten, behielt Familie Först nur ihre letzten beiden Holsteiner Zuchtstuten. Deren Nachkommen mit der Stammnummer 253 leben bis heute auf dem Hof. Ihre Abstammung lässt sich bis zum Beginn der familieneigenen Zucht im Jahr 1890 zurückverfolgen.

Knapp 20 Jahre nach der Pachtung ging der Hof in den Familienbesitz über und 1968 übernahm Ernst Först den landwirtschaftlichen Betrieb von seinem Vater. "Sein Herz schlug schon immer für Pferde", berichtet Tochter Susanne Först. Damals war der Pferdesport noch eine elitäre Angelegenheit und längst nicht massentauglich. Doch Ernst Först sah das Potenzial für seinen Hof. "Er war ein richtiger Pionier unter den Reiterhofbetreibern", sagt seine Tochter und fügt hinzu: "Er hat auch als einer der Ersten Ponys angeschafft, um den Nachwuchs auf das Pferd zu bekommen." Sein Motto sei immer gewesen: "Der Jugend gehört die Zukunft."

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 44/2020 unter der Rubrik "Pferd & Reiter" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben