Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Rund 100 Trecker wurden für das Kinoevent aufgefahren. Foto: Landjugend

In Lindau fand trotz Corona das erste Treckerkino der Landjugendgruppe Lindau-Revensdorf statt. Die Idee kam bereits im vergangenen Jahr von einem 16-jährigen Treckerfan aus Revensdorf. Er konnte die Gemeinde für seine Idee begeistern, und so begann die Planung.

Es wurde lange überlegt, wie dieses Event trotz Corona stattfinden könnte. Ein Konzept wurde ausgearbeitet, und zur Freude aller fand das Treckerkino mit ausreichenden Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln auf dem Hof von Familie Gravert statt. Die Mitorganisatorin der Gemeinde Lindau, Christine Kruse, war eine lange Zeit Mitglied in der Lindauer Landjugend und wusste, dass sie hier auf die Unterstützung der Mitglieder bauen konnte.

Das Projekt ist wie für die Landjugend gemacht, und da in diesem Jahr viele Landjugendaktionen abgesagt werden mussten, war das Treckerkino die beste Gelegenheit, um auch mit der Landjugend mal wieder in Aktion zu treten.

Die Vorbereitungen begannen bereits am Tag vor der Veranstaltung. Mit vielen anderen Helfern aus der Gemeinde galt es, für die Veranstaltung Sitz- und Treckerplätze zu kennzeichnen. Es wurden Straßenschilder aufgestellt, Kabel verlegt und der Ablauf für den nächsten Tag besprochen.

Das Wetter zeigte sich gnädig, und so rollten bereits für die Nachmittagsvorstellung die ersten Trecker an, doch die Familien kamen auch mit dem Rad, Auto oder vereinzelt zu Fuß, um sich den Jugendfilm "Mein Lottaleben, alles Bingo mit Flamingo" nicht entgehen zu lassen. Am Abend wurde dann die Kommödie "Das perfekte Geheimnis" gezeigt. Der große Ansturm begann bereits zwei Stunden vor Filmbeginn. Nach und nach rollte Trecker für Trecker auf den Hof. Neben den neusten Modellen gab es auch einige Oldtimer, Unimogs und einen Häcksler. Die Landjugendmitglieder waren dafür zuständig, die 100 Trecker so einzuweisen, dass keinem anderen der 250 Besucher auf der restlos ausverkauften Veranstaltung die Sicht zur Leinwand versperrt wurde.

Es herrschte eine fröhliche und entspannte Atmosphäre. Alle freuten sich, trotz Corona an dieser Veranstaltung teilnehmen zu können. Der ganze Tag war sehr gelungen, und es hat uns großen Spaß gemacht, diese besondere Aktion zu unterstützen.

nach oben