Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gruppenbild mit Abstand: In Zeiten der Pandemie gehen die Delegierten mit gutem Beispiel voran. Foto: ljv

Nach der Sommer- beziehungsweise Corona-Pause lud der Landesverband der Landjugend zur Landesausschusssitzung (LAS) nach Rendsburg ein. Doch was ist schon dieses Jahr normal? Nichts – so auch nicht diese LAS.

Schon lange im Vorwege wurde heiß diskutiert, ob denn die LASIII nach der Online-LAS II im Mai wieder in Präsenz stattfinden könnte. Schließlich wurde immer wieder an den Landesvorstand herangetragen, dass eine Präsenzveranstaltung in Rendsburg viel besser wäre. Schlussendlich entschied sich auch der Vorstand dafür. Doch im Voraus war bereits klar: Einfach so eine Versammlung abzuhalten ist in Zeiten von Corona nicht möglich.

Somit musste eine Menge von Regeln aufgestellt und eingehalten werden. Es galt, einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und den Raum nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu betreten. Die Regeln forderten nicht nur einen Raumumbau, sondern auch, dass die Teilnehmerzahl der Kreise begrenzt wurde. Dies war sehr schade, denn es hatten sich durchaus mehr Delegierte angemeldet, als coronabedingt Platz hatten. Doch die Sicherheit steht im Vordergrund. Die Regeln entfachten insofern ein "Partygefühl", als ein Türsteherfeeling entstand. Denn bevor man den Versammlungsraum betrat, musste man die Hände desinfizieren und verschiedenste Listen ausfüllen, wodurch sich eine Schlange wie vor der Disco bildete.

Irgendwann wurde dann zur Tagesordnung übergegangen, wobei auch dort wieder Corona das Thema war. Man tauschte sich darüber aus, ob die eine oder andere Gruppe bereits Aktivitäten angeboten hatte, die in Corona-Zeiten möglich sind. Dabei standen vor allem Radtouren, Autorallyes, Kanufahren und Boßeln im Fokus – alles Aktivitäten im Freien, um eine Ansteckungsgefahr zu reduzieren.

Anschließend gab der Landesvorsitzende Tim Blöcker den Delegierten weitere Hinweise mit an die Hand. Er teilte mit, dass der Landesjugendring die diesbezüglichen Informationen der Landesverordnung in einer einfachen Sprache und reduziert auf die Verbandsarbeit darstelle. Außerdem wurde noch mal an das verbindliche Ausfüllen der Kontaktlisten bei Veranstaltungen hingewiesen und an eine rechtzeitige Planung von Jahreshauptversammlungen mit zugehörigem Hygienekonzept erinnert.

Den kompletten Beitrag findest du in der Bauernblattausgabe 39/2020 unter der Rubrik "Landjugend" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben