Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die LJG Flintbek zeigte auf dem Kieler Bauern- und Regionalmarkt den Besuchern moderne Landwirtschaft. Foto: Céline Nissen

Drei Tage, vier Trecker und eine Menge an erstaunten Gesichtern – die Landjugend Flintbek war dieses Jahr erstmals auf dem Bauern- und Regionalmarkt in der Kieler Innenstadt vertreten.

Mit vier Ackerschleppern, einem Mulcher, einer Sämaschine und einem Kehrer stellten wir einen Teil der modernen Landwirtschaft zur Schau. Neben den traditionellen Ständen mit regionalen Produkten an Fleisch, Wurst und Käse, dem Kunsthandwerk und den Oldtimern war dies eine gelungene Abwechslung und Neuentdeckung für die Besucher. Klein und Groß waren neugierig und zeigten reichlich Interesse an den großen Gespannen. Es kam zu informativen und spannenden Gesprächen zwischen den Besuchern und unseren Mitgliedern, welche auch mal schnell länger als nur einen kurzen Klönschnack andauerten.

Neben der heutigen Landwirtschaft stellten wir uns auch selbst als Landjugend Flintbek und sowie den Landjugendverband Schleswig-Holstein vor. An einer Wand zeigten wir Fotos von Aktionen der vergangenen Jahre. Für Spaß sorgten wir natürlich auch: Schon frühmorgens war der "Hau den Lukas" durch die Kieler Altstadt zu hören. "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" war unser Motto. Fast jeder, der an unserem Stand vorbeischaute, kam nicht drum herum, einmal den Hammer in die Hand zu nehmen und zu versuchen, die Glocke zum Klingeln zu bringen. Natürlich gab es dann auch etwas zu gewinnen, denn das darf nicht fehlen.

Ebenfalls gab es einen Vergleich zwischen der früheren und der heutigen Landwirtschaft zu bestaunen. Ausgedruckte Fotos von alten gegenüber neuen Landmaschinen zeigten den Wandel der Zeit, wobei der eine oder andere Besucher sich noch genau daran erinnern konnte, beispielsweise die Kartoffeln mit der Hand geerntet zu haben.

nach oben