Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Online geht schon vieles, bei der digitalen Bundesmitgliederversammlung zeigt sich aber, dass zum Beispiel Besprechungen vor Abstimmungen live besser laufen – wie hier vor Corona. Foto: BDL

Mit dem Blick nach vorn und der Hoffnung auf Veranstaltungen in Präsenz tagte am letzten Aprilwochenende die Bundesmitgliederversammlung (Bumi) des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) digital. Um die 60 Teilnehmende aus ganz Deutschland diskutierten, stimmten ab und brachten Themen ein. Vom Landjugendverband Schleswig-Holstein waren Hanna Kühl und Hannes Bumann für euch dabei.

Im Frühjahr werden auf der Bumi viele verschiedene Projekte auf Bundesebene unter den Landesverbänden aufgeteilt. Neben der European Rally und dem Berufswettbewerb (BWB) ging es dieses Mal ausnahmsweise auch um den Deutschen Landjugendtag (DLT). Auf dem Bundesausschuss im Herbst 2020 stellte der Landjugendverband Schleswig-Holstein einen Antrag, dass über die Vergabe des DLT auf der Bumi im Frühjahr 2021 entschieden würde. Nach intensiven Diskussionen und genauem Abwägen im Verband entschied sich die Landjugend Schleswig-Holstein dagegen, im Jahr 2022 einen DLT auszurichten. Der kurze Planungshorizont sowie die fehlende Planungssicherheit hinsichtlich der Durchführbarkeit solcher Großveranstaltungen im nächsten Jahr ließen die Laju Schleswig-Holstein davon Abstand nehmen. Stattdessen stimmte das Gremium für den Vorschlag der Schleswig-Holsteiner, in einer Arbeitsgruppe (AG) über das Konzept zukünftiger DLT zu diskutieren und Inhalte zu erarbeiten, um weiterhin an der Idee dieses Treffens festzuhalten.

European Rally in Echem

Für deutlich realistischer wurde die European Rally Anfang August 2022 angesehen, zu der im kommenden Jahr zirka 70 Landjugendliche aus verschiedenen europäischen Ländern in Niedersachsen erwartet werden. Die Niedersächsische Landjugend (NLJ) erklärte sich bereit, die European Rally für den BDL auszurichten. Eines der zwei Teams wird die Landjugend Schleswig-Holstein organisieren. Die NLJ freut sich außerdem, 2023 die Kandidaten für den Bundesentscheid des Berufswettbewerbs in Echem zu begrüßen. Den Bereich des Weinbaus deckt die Landjugend Rheinhessen-Pfalz ab. Die Zeit bis zum nächsten BWB wird seitens einer AG genutzt, um den Wettbewerb im Konzept sowie inhaltlich weiterzuentwickeln. Dabei geht es um Themen wie Digitalisierung in der Landwirtschaft, die Öffentlichkeitsarbeit und die Überlegung, den BWB mit einen Sparten für Werker und Studierende zu erweitern. Der Istzustand ist bereits von der AG erarbeitet worden. Bis 2027 sollen die einzelnen Aspekte schrittweise umgesetzt und evaluiert werden.

 

Den kompletten Beitrag findest du in der Bauernblattausgabe 19/2021 unter der Rubrik "Landjugend" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben