Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Porree- und Sellerieernte für die Direktvermarktung – auf der Ladefläche Jannek Levecke. Foto: Jana Levecke

Unter dem Hashtag #UnsereErn​teUnserEssen möchte das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) den helfenden Händen in der Landwirtschaft ein Gesicht geben – in Form einer Fotokampagne. Damit soll sichtbar gemacht werden, wer unser Essen auf den Tisch bringt, und dafür bedankt werden. Die Gemüsegärtnerei Levecke in Schülp in Dithmarschen hat sich an der Aktion beteiligt. Hier berichtet Jana Levecke, erste Vorsitzende der LJG Wesselburen.

Gerade zu Zeiten von Corona rückt die Landwirtschaft als Produzentin unserer Nahrung in ein besonderes Licht. Laut einer Zusatzbefragung zum Ernährungsreport 2020 "Ernährung in der Corona-Krise" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist das Interesse an der regionalen Erzeugung und den Produkten gestiegen. Demnach sagten 47 % der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, dass die Landwirtschaft für sie wichtiger geworden sei als vor der Krise.

Für viele sind nämlich volle Regale und ein abwechslungsreicher Speiseplan selbstverständlich. Man kann es den Produkten schließlich nicht ansehen, wie viel Arbeit tatsächlich – von der Saat bis zu Ernte – dahintersteckt. Um die kleinen positiven Seiten der Corona-Krise mal zu betrachten: Während dieser wurde deutlich, dass genau diese Selbstverständlichkeit unsinnig ist. Allein deutsche Landwirte sind in der Erntesaison auf etwa 300.000 Erntehelfer angewiesen. Ohne deren Hilfe sind nicht nur die Ernten in Gefahr, sondern es hängen auch Existenzen daran.

Mit der Fotokampagne möchte das BMEL die Arbeit, die in den Produkten steckt, sichtbar machen. Sie soll offene und direkte Einblicke in den Alltag von Menschen in der Landwirtschaft bieten. Die Bilder sollen Interesse wecken, Wissen vermitteln und dazu beitragen, einen unserer wichtigsten Wirtschaftszweige wieder ein Stück begreifbarer zu machen.

Aus Schleswig-Holstein hat sich die Gemüsegärtnerei Levecke aus dem kleinen "Blumendorf" Schülp in Dithmarschen an der BMEL-Aktion beteiligt. Der Familienbetrieb wird in dritter Generation von Frank Levecke geführt. Er ist Gärtnermeister mit der Fachrichtung Gemüsebau und verantwortlich für das Gemüse und die Vermarktung. Seine Frau Birgit Levecke ist die gute Seele der Gärtnerei und hilft jederzeit tatkräftig aus. Bernd Levecke, der Bruder von Frank, ist der zweite Gärtnermeister, der auf dem Betrieb tätig ist. Seine Aufgabe sind die Fahrten zu den Wochenmärkten, bei denen er die Kunden mit dem Spitzengemüse verwöhnen darf. Neben seinem Job in der Gärtnerei sitzt er im Prüfungsausschuss für die angehenden Gärtner.

Informationen zum Projekt #Un​sereErnteUnserEssen auf der Instagram-Seite des BMEL: instagram.com/lebensministerium/

Der Projektbeitrag der Familie Levecke ist hier abrufbar.

 

Den kompletten Beitrag findest du in der Bauernblattausgabe 50/2020 unter der Rubrik "Landjugend" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben