Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Landjugend Erfde versucht, fokussiert das Klopapierspiel zu meistern. Foto: Kea Lausen

Nach einem langen, ziemlich onlinebasierten Jahr konnte sich die Landjugend des Kreisverbandes Schleswig-Flensburg beim Bettenrennen endlich mal wieder live treffen. An einem schönen Juliabend versammelten sich insgesamt sechs der acht Ortsgruppen in Taarstedt, um bei diesem Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Die Freude auf diesen Tag war deutlich spürbar. Überall wurde gleich geschnackt und vor allem die jüngeren Mitglieder, die zum ersten Mal beim Bettenrennen starteten, waren sichtlich gespannt auf das, was sie an diesem Abend erwarten würde.

Das wichtigste Utensil bei dem Wettbewerb sind natürlich die Betten. Diese waren bereits in den Wochen vor dem Rennen in den Ortsgruppen auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft, an der einen oder anderen Stelle vielleicht etwas optimiert oder einfach ein wenig aufgebrezelt worden. So machten alle Betten eine gute Figur und konnten nahezu ohne Ausfälle durchs Dorf geschoben werden. Parallel zur Vorbereitung der Betten wurden vom Kreisverband die Route geplant sowie Spiele und Aufgaben vorbereitet.

Um allen Teilnehmenden ein sicheres Gefühl zu geben, wurden zu Beginn alle nach den aktuellen Corona-Regeln geprüft und eine Anwesenheitsliste geführt. Dann konnte es endlich losgehen. Die Landjugend Haddeby brachte ihr Bett zuerst ins Rollen, gefolgt von Mohrkirch, Grundhof, Taarstedt, Erfde und Lütt Bembek. Beim Kissencurling, Klopapierziehen, Werner-Spiel und Stifte-Flaschen-Parcours mussten die Gruppen vor allem ihre Geschicklichkeit beweisen. Für die zusätzlichen Aufgaben, die auf der Strecke bewältigt werden mussten, waren darüber hinaus Kreativität und schlichtes Wissen beziehungsweise gutes Schätzen gefragt. Die Landjugendlichen wurden zum Beispiel nach den Namen der Pflanzen auf einer Blühwiese, dem Alter der Landesgeschäftsführerin Jennifer Müller oder der Anzahl der Gullydeckel auf der Strecke gefragt.

Nachdem alle Gruppen nach und nach wieder beim Landjugendraum ankamen und sich mit einer Wurst vom Grill stärken konnten, wurden die Laufzettel ausgewertet. Erfreulicherweise sind insgesamt viele korrekte Antworten zustande gekommen und insbesondere die kreativen Bilder sorgten für ein großes Vergnügen. Es war auch in diesem Jahr wieder ein knappes Rennen, das die Haddebyer nach 2019 erneut für sich entschieden. Für sie heißt es nun, das Bettenrennen 2022 in Haddeby zusammen mit dem KLV auszurichten. Die Sieger erhielten einen Grillgutschein und die Zweitplatzierten einen Eisgutschein. Für alle anderen gab es kleine Trostpreise. Traurig war am Ende aber keiner, denn an diesem Abend stand der Spaß im Vordergrund und auch nach dem Rennen blieben noch einige in Taarstedt, um das Treffen gemütlich ausklingen zu lassen.

nach oben