Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Über die Feldrand-Schalte waren die Bundesvorsitzenden Kathrin Muus und Sebastian Schaller mit Lajus in ganz Deutschland verbunden. Foto: BDL

Landjugend zu Corona-Zeiten, funktioniert das eigentlich? Ja, sagt Kathrin Muus, Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) aus Schleswig-Holstein! Mit Kreativität, einer Affinität zur Technik und natürlich einer halbwegs gut funktionierenden Internetverbindung ist vieles möglich, eine Liveschaltung zum Beispiel.

Noch kurz vor Beginn der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie lief es bei uns in Berlin rund. Interne Besprechungen, ein Gespräch mit Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und ein Parlamentarischer Abend standen auf der Tagesordnung. Und dann trudelten sie ein, die Absagen sämtlicher Veranstaltungen, auch von uns beim BDL.

Nun wurde überlegt: Wie können Versammlungen online abgehalten werden? Wie tagt der Bundesvorstand? Und vor allem, wie treten wir in Kontakt mit unseren Mitgliedern? Wir sind schon lange aktiv in den Sozialen Medien, und so kamen wir auf die Idee einer BDL-Liveschaltung auf Instagram, der "Feldrand-Schalte".

Das ist ein einfaches Konzept mit viel Wirkung. Alles was wir dafür brauchen, ist idealerweise ein Feldrand, es eignet sich aber auch jede andere Räumlichkeit. Dazu benötigt man funktionierende Smartphones mit Instagram-Account, gegebenenfalls Kopfhörer mit Mikrofon (hier im Norden bei viel Wind ist das wirklich zu empfehlen) und eine stabile Internetverbindung. Das klingt, als könnte sofort losgelegt werden, aber ein bisschen Vorbereitung war dann doch noch nötig. Für so ein Livegespräch braucht es auch ein passendes Thema und im zweiten Schritt einen Gesprächsleitfaden. Das hilft, um sich während der Liveschaltung zu orientieren. Gesagt – getan!

Unsere erste offizielle Liveschaltung fand Anfang Mai mit dem BDL-Vorsitzenden Sebastian Schaller und mir zum Thema "Corona und Zulunft" statt. Wir hatten unser Gespräch vorab vorbereitet, uns ein gemütliches Plätzchen gesucht, und dann ging es auch schon los. Sebastian war über den Instagram-Account des BDL eingeloggt und ich über meinen privaten Account. Wir haben also mit unserer Entfernung quasi das ganze Bundesgebiet überbrückt. Sebastian war aus Bayern zugeschaltet und ich aus Ostholstein.

Den kompletten Beitrag findest du in der Bauernblattausgabe 24/2020 unter der Rubrik "Landjugend" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben