Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Anne Unverzagt, Brigitte Andresen und Angela Helm (v. li.) auf dem Loreley-Felsen. Foto: Horst Bielfeldt

Der Rhein und seine Nebenflüsse Main, Mosel und Neckar waren das Ziel des OV Schleswig. Mit dieser Reise konnten 32 LandFrauen und ein Landmann nach der langen Corona-Pause endlich wieder zu einer gemeinsamen Fahrt aufbrechen.

Von Rüdesheim am Rhein aus wurden jeden Tag ein neuer Fluss und eine anliegende Stadt erkun­det. Am ersten Tag stand zunächst eine Busrundfahrt durch Frankfurt am Main auf dem Programm, auf der den Gästen die kulturell und wirtschaftlich pulsierende Metro­pole vorgestellt wurde. Danach er­lebten die LandFrauen die Stadt aus einem anderen Blickwinkel bei einer Schifffahrt auf dem Main.

Die Mosel war das zweite Tages­ziel. Zunächst ging es in das roman­tische Städtchen Cochem mit wun­derschönen Gassen, liebevoll res­taurierten Fachwerkhäusern und ei­nem historischen Marktplatz, bevor eine Schifffahrt nach Beilstein un­ternommen wurde. Beilstein ist mit 131 Einwohnern eine kleine roman­tische Gemeinde mit engen Gassen und trägt den Beinamen "Dornrös­chen der Mosel".

Am dritten Tag lern­ten die LandFrauen Hei­delberg, die alte Haupt­stadt der Kurpfalz, auf einem geführten Rund­gang durch die romanti­sche Altstadt näher ken­nen. Am frühen Nach­mittag starteten alle zu einer Schifffahrt auf dem Neckar bis in die idyllische Vierburgen­stadt Neckarsteinach.

Zum berühmten Lo­reley­Felsen fuhren die LandFrauen am vierten Tag und nach Koblenz zum Deutschen Eck mit dem his­torischen Kaiser­Wilhelm­Denkmal. Zunächst aber wartete noch eine Überraschung in Koblenz: Es ging mit der Seilbahn, die für die Bun­desgartenschau 2011 erbaut wurde, in 7 min zur Festung Ehrenbreitstein empor. Danach konnten an Bord ei­nes Linienschiffes auf dem Weg zu­rück nach Rüdesheim die Loreley und der berühmte Binger Mäuse­turm vom Wasser aus bestaunt wer­den.

Und was wäre eine Reise ins Rheintal, ohne in der berühm­ten Drosselgasse in Rüdesheim ein oder auch mehrere Gläschen Wein zu probieren. Auch im nächsten Jahr hoffen die Schleswiger LandFrauen, wieder auf eine Reise gehen zu kön­nen. Geplant ist auf jeden Fall Born­holm.

nach oben