Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zur Kreativität mit mutigen Farbmischungen regte die Atmosphäre in der Keramikscheune an. Foto: Kathrin Danker

Wie kreativ muss ich sein, um an dieser LandFrauenveranstaltung teilzunehmen? Das frage ich mich, als es an einem Oktobertag in die Keramikscheune Aukrug geht. Mein Maltalent hat sich vom Strichmännchen in der Grundschule bis heute, 42 Jahre jung, nicht gesteigert. Ohne Schablone werde ich nix! Meinen LandFrauen aus Wankendorf und Umgebung geht es, wie ich höre, nicht anders. Ich muss jedoch schnell feststellen, dass sie doch ein wenig bluffen und im Grunde alle ihre eigene Geschirrserie designen könnten.

Aber ich schöpfe Hoffnung, denn die Einführung in die Kunst des Keramikmalens vom Kreativteam rund um Claudia Schöning ist herzlich und beruhigend. Es gibt Möglichkeiten des Sieb- und Stempeldrucks, der Schablonentechnik, der Abklebe- und Kratztechnik oder einfach "Freestyle". Mir hat es die Blubberblasentechnik angetan und ich lasse mir gleich eine Mischung aus Farbe, Wasser und Schaum herstellen. Kräftig in den Strohhalm pustend darf ich meinen Keramikrohling mit Seifenblasen verzieren. Was für ein Spaß! Meine Kreativität sprudelt gleich mit. Unsere Mädels und ich lassen uns inspirieren von mutigen Farbmischungen aus Glitzer und Farbpigmenten, bei denen man erst nach dem Glasieren und Brennen sieht, ob sie unseren Vorstellungen entsprechen.

Bei Cappuccino geben wir uns Tipps zur Gestaltung einer Servierplatte und zur Farbwahl einer Vase. Am Ende signieren wir alle voller Stolz unsere Kunstwerke und lassen sie voller Vorfreude auf das Ergebnis auf unserem Tisch zurück.

nach oben