Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie tagte der Facharbeitskreis Hauswirtschaft und Verbraucherbildung. V. li.: Lehrerin Ann-Kristin Erdmann, Prof. Ulrike Johannsen von der Europauniversität Flensburg, die als einzige Uni in Deutschland das Studienfach Verbraucherbildung anbietet, die Vorsitzende des Facharbeitskreises, Sylke Messer-Radtke, und Silke Phieler vom Institut für Qualitätsentwicklung Schleswig-Holstein Foto: Kathrin Iselt-Segert

Laut Statistischem Bundesamt war 2018 jeder siebente Jugendliche überschuldet, zwei Drittel der unter 25-Jährigen haben Handyschulden. Das Robert-Koch-Institut ermittelte, dass im gleichen Jahr rund jedes siebente Kind übergewichtig oder gar fettleibig war. Beide Beispiele demonstrieren deutlich, dass Verbraucherbildung heute wichtiger als jemals zuvor sein sollte. Der LandFrauenverband Schleswig-Holstein fordert: "Verbraucherbildung muss Alltagskompetenz werden!" Dazu veröffentlichte er jetzt ein Positionspapier.

Das Thema beschäftigt die LandFrauen bereits seit mehr als zehn Jahren. Der LandFrauenverband fordert und fördert hauswirtschaftliche Grundkenntnisse und Verbraucherbildung für mehr Alltagskompetenz. Doch obwohl das Fach Verbraucherbildung in den allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufe I in Schleswig-Holstein verpflichtend eingeführt wurde, zeige die Praxis, dass immer noch viel zu wenige Schulen dieses Angebot umsetzten, stellt der Verband fest. Das geht auch aus der Zwischenbilanz hervor, die der Facharbeitskreis Hauswirtschaft und Verbraucherpolitik im Februar, kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie, gezogen hat. (Das Bauernblatt berichtete.)

Die Verbraucherbildung habe zum Ziel, dass Schüler zu verantwortungsbewusst handelnden Verbrauchern ausgebildet werden. Themen wie Umgang mit Geld, das Erstellen eines Haushaltsplans, bewusste Ernährung, Lebensmittelproduktion, ökologischer Fußabdruck, klimagerechtes Handeln, aber auch der Umgang mit Sozialen Medien und Mobbing sollen die Jugendlichen auf ein selbstständig geführtes alltägliches Leben vorbereiten. Dass die Schüler begeistert sind, wenn das Fach angeboten wird, hatte im FAK das Beispiel der Dannewerkschule Schleswig gezeigt, die als Verbraucherschule in Gold ausgezeichnet wurde.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 35/2020 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben