Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Delegation aus Schleswig-Holstein mit Ministerpräsident Daniel Günther (2. v. li.) und Landtagspräsident Klaus Schlie (r.) sowie Kathrin Rehders (3. v. li.). Foto: Frauke Meier/Staatskanzlei

Kathrin Rehders erreichte im September eine besondere Einladung. Mit der Reise einer Bürgerdelegation aus Schleswig-Holstein zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam wurde sie für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz beim Landjugendverband Schleswig-Holstein und für ihre Arbeit beim LandFrauenverband Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Im Juli hat die Junge LandFrau den elterlichen Ackerbaubetrieb mit Bauernhofpädagogik und Speiseresteverwertung übernommen, den sie mit drei Familienangestellten – ihren Eltern und einer ihrer zwei Schwestern – sowie einem Mitarbeiter betreibt, übernommen. Fürs Bauernblatt hat sie aufgeschrieben, was sie bei ihrer Reise erlebte.

Da sitze ich nichts ahnend auf dem Trecker mitten in der Gerstenernte und das Handy klingelt. Nichts Ungewöhnliches für mich, das Handy klingelt mehrmals am Tag, ob Kunden, Vertreter oder kurze Absprachen mit Eltern und Mitarbeitern, doch dieses Mal war es die Staatskanzlei. Ich wurde eingeladen für die Reise zum Tag der Deutschen Einheit nach Potsdam.

Normalerweise fährt die Bürgerdelegation mit der Bahn zum Zielort. Doch dieses Jahr war alles anders. Es gab ein Hygienekonzept, es durften nur fünf Gäste aus jedem Bundesland teilnehmen und wir hatten das Privileg, dass uns ein Fahrer vom Landeshaus zu Hause abholte und nach Potsdam fuhr. Dort angekommen, mussten wir fünf Schleswig-Holsteiner unter uns bleiben. Begleitet wurden wir von unserer Betreuerin Frauke Meier von der Staatskanzlei und einem Scout aus Brandenburg.

Das war sehr schade für den kulturellen Austausch, nichtsdestotrotz hatten wir eine tolle Runde aus ganz Schleswig-Holstein dabei und sehr viel Spaß. Der erste Programmpunkt war Kaffeetrinken mit unserem Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU). Gemeinsam haben wir über die verschiedenen Anliegen jedes Einzelnen gesprochen. Wie es sich für eine LandFrau gehört, habe ich natürlich mit Daniel Günther die Problematik der Frauen in der Politik diskutiert.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 50/2020 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben