Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die jungen LandFrauen haben bunte Gummistiefel als ihr Wiedererkennungsmerkmal gewählt. Die jungen LandFrauen aus dem Herzogtum Lauenburg haben sich zum Beispiel für Pink entschieden. Foto: JLV

Gummistiefel halten nicht nur die Füße bei der Arbeit auf dem Feld, im Garten, auf der Jagd oder beim Fischen trocken. Sie wurden inzwischen längst auch von der Mode entdeckt. Die Jungen LandFrauen in Schleswig-Holstein haben ganz selbstbewusst bunte Gummistiefel zu ihrem Symbol gemacht. Doch woher stammt eigentlich die Idee für dieses wetterfeste Schuhwerk?

Es wird gesagt, dass die Urein­wohner Mittelamerikas vor mehr als 3.600 Jahren den Saft des Kaut­schukbaums nutzten, um ihre Klei­dung gegen Wasser zu schützen, so auch das Schuhwerk. In Euro­pa fand dieses Schuhwerk vorerst nicht so großen Anklang. Im Sommer klebten die Schuhe, im Winter wurden sie spröde. Im Jahr 1840 entdeckt Charles Goodyear, der schon lange mit Kautschuk expe­rimentiert, durch einen Zufall, dass plastischer Kautschuk vermischt mit Schwefel und Ruß durch Erhitzung vulkanisiert und somit dauerhaft elastisch und nicht mehr klebend wird. Die Mischung war ihm versehentlich auf eine Herdplatte gefallen.

In der industriellen Produktion werden Gummistiefel noch heute nach diesem Verfahren bei etwa 140 °C vulkanisiert. Charles Goodyear produzierte neben Gummischuhen auch Zelte. Später entwi­ckelte er für die Autoindustrie be­deutsame Patente. Dennoch blieb er sein Leben lang mittellos, da er immer wieder seine Schulden nicht zurückzahlen konnte. Er hatte sein Leben der Forschung verschrieben.

Die erste Gummistiefelfab­rik gründete im Jahr 1853 der US­-Amerikaner Hiram Hutchinson in Frankreich. Bauern und Fi­scher schworen auf die Wundertre­ter. Die Lizenz erwarb er übrigens von Charles Goodyear. Zwei Jahre später zog ein anderer Amerikaner mit der Gummistiefelproduktion nach. Henry Lee Norris eröffnete sein Werk in Schottland. Ein Jahr später stieg auch die North British Rubber Company in Edinburgh in die Produktion von Gummistie­feln ein. 1955 präsentierte die Fir­ma den heute als Hunter Boot be­kannten Gummistiefel. Auch auf dem europäischen Festland enwickelte sich die Herstellung von Gummistiefeln weiter.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 21/2020 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben