Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Pralinen bleiben auch in der Vorweihnachtszeit in der Schachtel. Marianne Busch, Angelika von Keiser und Anne Martin (v. li.) haben leckere Alternativen gefunden.

In der Vorweihnachtszeit und eigentlich schon seit dem Spätsommer stapeln sich Schokoweihnachtsmänner, Printen, Lebkuchenherzen, Dominosteine, Stollen und viele weitere weihnachtliche Süßigkeiten in den Supermärkten. Die Verführung ist groß, zuzugreifen und zwischendurch eine Extraportion Zucker zu genießen. Nicht so für Marianne Busch, Angelika von Keiser und Anne Martin. Die drei Berkenthiner LandFrauen haben an der NDR-Dokumentation "Tschüss Zucker" von Ute Jurkovics und Christine Seidemann teilgenommen.

Drei Monate lang haben sie damals auf den Konsum von zusätzlichem Zucker verzichtet. Das Wichtigste für die Frauen aber ist, sie sind dabei geblieben und denken auch jetzt in der Weihnachtszeit um. Statt Süßigkeiten schenken sie Obst, Nüsse oder andere Kleinigkeiten, Quarkspeise ersetzt das Sahnedessert. Das hat auch mit der schockierenden Demonstration zu tun, mit der ihre Mitarbeit an der NDR-Aktion begann: 10.000 Stück Würfelzucker wurden bei der ersten Infoveranstaltung auf den Tisch geschüttet – eine gewaltige Menge. Genau genommen 44 kg. Sie entsprechen dem durchschnittlichen Jahresverbrauch pro Person in Deutschland.

Beeindruckend war für die drei LandFrauen am Anfang, wo der Zucker überall drinsteckt. So war das Einkaufen für die Teilnehmer nicht einfach. Die klein gedruckten Zutaten wurden akribisch studiert und Zuckerangaben umgerechnet. All die zeitsparenden Fertiggerichte, der Lieblingsjoghurt oder das gängige Morgenmüsli fanden ebenso wenig den Weg in den Einkaufswagen wie Ketchup, Soßen, Süßigkeiten, Gebäck, Kuchen, Marmelade oder zuckerhaltige Getränke. Zucker aus Obst, Gemüse, Milch und Vollkornprodukten war dagegen erlaubt. Eine WhatsApp-Gruppe wurde eingerichtet, in der sich die Teilnehmer austauschten, auch Rezepte wurden gepostet.

Angefangen hatte die Aktion, als Angelika von Keiser als Vorsitzende der LandFrauen Berkenthin und Umgebung im vergangenen Jahr auf dem KreisLandFrauentag von NDR-Frau Ute Jurkovics angesprochen wurde. Sie wollte für die Dokumentation "Tschüss Zucker" Teilnehmer finden. "Ich bin von Natur aus offen für neue Dinge und habe mich lange mit Frau Jurkovics unterhalten." Doch schnell war klar, dass trotz der hohen Mitgliederzahl nicht ausreichend Berkenthiner LandFrauen mitmachen würden, zudem fehlten Männer, um einen Querschnitt aus der Bevölkerung abbilden zu können. Letztlich nahmen 65 Frauen und Männer aus Berkenthin, Behlendorf und Umgebung am freiwilligen Zuckerverzicht teil. Begleitet wurden sie von der Ernährungsmedizinerin Dr. Songül Gräfendorf aus Pinneberg. Bei 20 Teilnehmern wurden Blutund Leberwerte dokumentiert. Ein Großteil der Werte verbesserte sich. Insgesamt hielten 35 Frauen und Männer die drei Monate ohne zugesetzten Zucker durch, darunter die drei Berkenthiner LandFrauen.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 51/2019 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.