Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Greta Silver Foto: lotta-fotografie.de

Unter dem Motto "Es ist Zeit, das Leben zu feiern" treffen sich kommenden Mittwoch Frauen aus Schleswig-Holstein und Hamburg zum digitalen LandFrauentag 2021. Und natürlich sind auch die Herren eingeladen, zumal Greta Silver zu Gast ist. Die YouTuberin, Podcasterin und zweifache "Spiegel"-Bestsellerautorin brennt für die Idee, die Welt vom Grauschleier des Alters zu befreien. Schließlich sei die Zeit zwischen 30 und 60 genauso lang wie die zwischen 60 und 90, so die Hamburgerin. Das Bauernblatt sprach mit der lebenslustigen BestAgerin.

Das Alter sei nichts für Feiglinge, heißt ein geflügeltes Wort. "Alt genug, um sich jung zu fühlen", kontern Sie. Wer auf Ihre YouTube-Seiten schaut und in die Podcasts hineinhört, erlebt eine BestAgerin voller Tatendrang und Lebensfreude. Gibt es trotzdem etwas, was im Alter besonderen Mut erfordert?

Greta Silver: Ich finde, Leben erfordert Mut, egal in welchem Alter. Die Herausforderungen, die junge Menschen haben, werden leicht abgebügelt. Aber ich glaube, als Jugendliche dazustehen und nicht zu wissen, wo die Reise hingeht und ob man das alles hinkriegt, erfordert auch jede Menge Mut. Komischerweise werden Krankheiten immer mit dem Alter verbunden. Ich versuche, das zu trennen, und habe von schwer kranken Menschen, egal welches Alters, viel lernen dürfen, vor allem, dass diese Menschen wissen, was im Leben wichtig ist. Diese Bandbreite möchte ich aufzeigen.

Bringt das Alter auch Vorteile?

Ich empfinde Alter als Erntezeit. Wir sind alle durch Tiefen und Niederlagen hindurchgegangen und haben unglaublich viel Lebenserfahrung. Das ist wie bei einem Fußballspieler. Wann geht er siegreich vom Platz? Nicht wenn alle Gegenspieler zur Seite springen und der Torwart sagt: "Ja, hier ist dein Tor." Nein, er ist dann siegreich, wenn er sich zum Tor durchgekämpft und einen super Treffer gelandet hat. So ist das auch in unserem Leben. Und ich möchte helfen, diese Stärke zu erkennen. Das fällt uns mitunter schwer. Ich habe mir auf die Fahne geschrieben, diese Muster aufzubrechen, um Leichtigkeit ins Leben zu kriegen, in jedem Alter.

Sie sind mit 60 Jahren Model geworden, starteten mit 66 Ihren YouTube-Kanal "Zu jung fürs Alter" und haben mit 72 Ihren Campus eröffnet. Was motiviert Sie?

Das hat sich alles im Laufe der Zeit entwickelt. Aber jetzt zu erkennen, wie viel ich bei anderen bewegen kann, wieviel liebevoller man auf sein eigenes Leben in der Vergangenheit schauen kann und dass man neugieriger ist auf das Leben, das gibt mir heute meinen Schwung. Ich schaue, ob es eine andere Art gibt, Leute bei dem Thema Alter abzuholen. Dabei geht es mir gar nicht darum, jeden zu erreichen, vor allem nicht jene, die mit ihrem Leben, so wie es ist, zufrieden sind. Keiner muss einen YouTube-Kanal aufmachen. Und wenn jemand sagt, er habe sich ein Leben lang verrückt gemacht um die Kleidung und jetzt soll es einfach nur noch praktisch sein, weil er gern durch die Natur streift, dann ist das doch wunderbar. Da braucht keiner überheblich hinzugucken, sondern kann jeden sein lassen, wie er ist. Und wenn jemand sagt, da geht noch was, ich habe noch 30 Jahre vor mir, dann darf er gern Greta Silver fragen, die hat da so ein paar Ideen.

 

Das vollständige Interview finden Sie in der Bauernblattausgabe 22/2021 unter der Rubrik "LandFrau" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben