Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

"Das hat echt Spaß gebracht": Tade Brodersen las vor Grundschülern in Langenhorn. Foto: Sabine Voiges

Quer durch die Republik lauschten wieder unzählige kleine Zuhörer in Kindertageseinrichtungen (Kitas), Schulen und Familienstätten anlässlich des 16. bundesweiten Vorlesetags am 20. November spannenden Geschichten und Abenteuern. Viele Veranstaltungen fanden dabei in diesem Jahr zwar wegen der Corona-Pandemie lediglich via Internet statt. Doch der Freude am Zuhören tat dies keinen Abbruch.

Auch für Schleswig-Holstein waren mehr als 20 Termine gelistet. Das Forum für moderne Landwirtschaft, das sich bundesweit mit 15 Agrarscouts erstmals am Vorlesetag beteiligte, hatte sich allerdings noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: So fuhren die Vorleser, allesamt Landwirte, im Kreis Nordfriesland an der Grundschule in Langenhorn sowie der gemeindlichen Kita in Breklum und bei den Hortkindern der Brückengruppe in Hattstedt mit echten Treckern vor. Das sorgte natürlich für viel Hallo und große Augen beim jungen Publikum, das zudem stilecht auf Strohballen und Spielzeugschleppern Platz nehmen durfte.

„Eigentlich sind wir Agrarscouts auf Messen und Ausstellungen präsent, um über die moderne Landwirtschaft zu informieren. Deshalb haben wir nicht nur Lesungen, sondern auch virtuelle Stallbesuche zum Vorlesetag angeboten“, berichtete Eike Jürgensen, die mit ihrem Mann Henning eine Hofstelle in Högel bewirtschaftet und deren ganze Familie sich bei den Agrarscouts engagiert.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 51/2020 unter der Rubrik "Land & Leute" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben