Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Sinnstiftende Gartenarbeit mit Ernten und Genießen ist möglich. Foto: Georg Henkel

Immer mehr Menschen sehnen sich nach vielfältigen und artenreichen Gärten, welche die Sinne betören und Balsam für Körper und Geist sind. Also genau das Gegenteil von eintönigen, farb- und blütenlosen Schotterwüsten, die selbst in ländlichen Gebieten Schleswig-Holsteins anzutreffen sind.

Gerade in der Corona-Pandemie erleben viele Menschen ganz konkret, wie wertvoll der eigene Garten für sie geworden ist. Das schließt auch den Garten vor der Haustür ein. So klein er sein mag, kann er doch zusätzliche Lebensqualität schaffen. Mittlerweile hat sich auch die politische Haltung zu Schottergärten gewandelt. Einige Gemeinden und sogar Bundesländer haben Schottervorgärten verboten. Doch unabhängig von gesetzlichen Regelungen gibt es starke Argumente, die Haus- und Gartenbesitzer überzeugen sollten, einem lebendigen, grünen Vorgarten den Vorzug zu geben. Hier in kurzer Auflistung einige Vorteile grüner Gärten und mit grauen Schottergärten verbundene Nachteile:

Vorteile grüner Vorgärten

Vorgarten als Visitenkarte des Hauses

Als Visitenkarte des Hauses sollte er einladend sein, eine Verbindung zwischen Eingang und Straße schaffen und bei Bedarf gegen die Straße abschirmen. Und das alles ohne viel Aufwand und Kosten. Grüne Vorgärten können diese verschiedenen Anforderungen vorbildlich erfüllen.

Lebens- und Wohnraum vergrößern

Ein passender Mix aus standortgeeigneten Gehölzen, Kletterpflanzen, Stauden und begrünten Fassaden nutzt auch den kleinsten Gartenraum aus. Konkrete Beispiele für eine gelungene Umsetzung finden sich sicher in der eigenen Nachbarschaft. Auch die Beratung im Gartencenter, Informationen im Internet oder Tipps auf der Facebook-Seite "Rettet den Vorgarten" helfen weiter. Auf dieser Seite tauschen sich Landschaftsgärtner und Landschaftsarchitekten, aber auch Produktionsgärtner aus Staudenbetrieben und Baumschulen sowie Gartenbesitzer aus. Zu sehen sind Fotos von gelungenen und weniger gelungenen Vorgärten, Statements zu den gezeigten Beispielen und allgemein zum Phänomen Vorgarten.

Kurze Auszeit im Grünen und attraktiver Treffpunkt

Die Bank am Hauseingang hat eine lange Tradition. Im bäuerlichen Vorgarten ist sie oft sogar ein Muss. Geeignet als Abstellmöglichkeit für die Einkaufstasche oder als Ort zum Klönen mit den Nachbarn. Auch wenn die Bank im Grünen nicht so häufig benutzt wird, wirkt ihr Umfeld dadurch einladend. In Corona-Zeiten kann der Vorgarten sogar attraktiver Outdoortreffpunkt für Familien und Freunde sein.

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 17/2021 unter der Rubrik "Garten" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben