Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Senkgarten wird durch eine Natursteinmauer begrenzt. Foto: Karin Stern

Heimelige Ecken und stille Refugien für die kleine Auszeit entstehen nicht nur hinter blickdichten Hecken. Raumwirkung im Garten lässt sich auf vielfältige Weise erzeugen, ganz ohne grüne Wände.

Ein Sitzplatz im Senkgarten bewirkt automatisch eine Abtrennung vom Rest des Gartens. Dabei muss der Höhenunterschied nicht zwangsweise mit ein paar Stufen überwunden werden. Manchmal bietet es sich an, den Geländeverlauf geschickt zu nutzen. Mit nur wenig Erdaushub und einigen großen Findlingen oder alten Grundmauersteinen entsteht so schnell ein abgetrennter Bereich, der etwas tiefer und geschützt liegt. Im klassischen Senkgarten hingegen fängt eine Trockenmauer den jeweiligen Höhenunterschied zum restlichen Garten ab. Je nach Größe des Senkgartens bleibt ausreichend Raum für eine Bepflanzung. Mit der Wahl der Pflanzen rund um den Senkgarten lässt sich die Abgeschiedenheit oder auch die Offenheit des Platzes steuern.

Eine gute Alternative zur manchmal etwas streng wirkenden Hecke sind Pflanzstreifen mit hohen Stauden und Gräsern, die sich durch einen eher aufrechten Wuchs auszeichnen. Mit lebhafter Ausstrahlung erfüllen sie die Funktion als Sichtschutz, bilden einen Raum und grenzen den Bereich gleichzeitig vom Garten ab. Für diesen Zweck eignet sich die Staudensonnenblume 'Lemon Queen' (Helian­thus microcephalus) mit ihren dicht beblätterten und sehr standfesten Stängeln. Sie wird zudem gerne als Hintergrund für Staudenbeete oder als Zaungucker verwendet. Ebenfalls empfehlenswert sind der Wasserdost (Eupatorium fistulosum), Kandelaberehrenpreis (Veronicastrum virginicum), höhere Sorten des Chinaschilfs (Miscan­thus sinensis) und das straff aufrecht wachsende Reitgras 'Karl Förster' (Calamagrostis x acutiflora).

Für einen Staudenstreifen rechnet man etwa 80 cm in der Tiefe. Dies erlaubt eine vernünftige Höhenstaffelung bei gleichzeitiger Vielfalt in der Auswahl der Pflanzen. Tipp: auf sich über Ausläufer oder Samen großzügig ausbreitende Stauden und Gräser verzichten. Wer dagegen einen Gartenbereich nur symbolisch und ohne Sichtschutzfunktion abgrenzen möchte, wählt niedrigere Einfassungspflanzen oder weicht auf Kübelpflanzen aus.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bauernblattausgabe 2/2022 unter der Rubrik "Garten" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben