Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seit 2012 trägt der Botanische Garten den Namen von Loki Schmidt. Foto Hans-Dieter Reinke

Im Westen Hamburgs in Klein Flottbek befindet sich neben dem Biozentrum der Universität der Botanische Garten. Das 24 ha große Gartenareal wurde 2012 zu Ehren der langjährigen Förderin, Bundeskanzlergattin und Pflanzenliebhaberin in Loki-Schmidt-Garten umbenannt.

Neben den wissenschaftlichen Aufgaben, die der Garten wahrnimmt, ist er eine öffentliche Grünanlage, die der Erholung und Information der Bevölkerung dient. In drei Abteilungen werden den Besuchern unter den Themen Pflanze und Mensch, Pflanzengeografie und Pflanzensystematik die Biologie, Bedeutung und Vielfalt der Pflanzenwelt eindrucksvoll präsentiert und erläutert.

Der 1821 in Hamburg gegründete Botanische Garten befand sich zunächst 150 Jahre lang im Zentrum nahe dem Dammtorbahnhof, wo sich heute das Parkareal von Planten und Blomen befindet. 1970 wurde die Verlagerung des Freilandareals in den Westen der Stadt beschlossen. Nach dem Umzug konnte am 5. Juli 1979 der Park in Klein Flottbek als Teil des Instituts für Botanik am Biologiezentrum der Universität eröffnet werden. Die Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens der Universität, zu denen das Sukkulentenhaus, das Palmfarnhaus, das Farnhaus und die Subtropen- und Tropengewächshäuser gehören, sind am alten Standort verblieben und können von der Öffentlichkeit im Park Planten und Blomen besichtigt werden.

Den kompletten Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 04/2020 unter der Rubrik "Garten" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.