Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der positive Trend beim Ausbau der Windenergie setzt sich laut LLUR fort. Foto: Imago

Die aktuellen Zahlen zum Windkraftausbau für Schleswig-Holstein bestätigen den positiven Trend seit der Fertigstellung der Regionalpläne für Windenergie. In den ersten drei Quartalen 2021 hat das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) insgesamt 150 neue Windkraftanlagen mit einer Leistung von 733 MW genehmigt und es wurden 48 Anlagen mit über 192 MW Leistung in Betrieb genommen.

Auch bei den drei Ausschreibungsrunden für Windenergie an Land gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz liegt Schleswig-Holstein im Jahr 2021 mit insgesamt 100 Zuschlägen für 1.069 MW vor allen anderen Bundesländern. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) zeigte sich erfreut: "Der neue Windkraftboom in Schleswig-Holstein geht weiter. Schleswig-Holstein ist bundesweit bei den Zuschlägen und Genehmigungen von Windkraftanlagen Vorreiter. Mit der Regionalplanung für Windenergie haben wir transparent und zukunftsorientiert festgelegt, wie wir das Ziel, zwei Prozent der Landesfläche für die Windenergie zu nutzen, umsetzen wollen. Das beschleunigt jetzt die Genehmigungen und gibt der Branche Planungssicherheit."

Im Dezember 2019 hat die Landesregierung die neue Regionalplanung beschlossen, seitdem steigen die Genehmigungszahlen und Inbetriebnahmen wieder stark an. So wurden im Jahr 2019 bereits 59 Anlagen mit 231 MW und im Jahr 2020 165 Anlagen mit 707 MW genehmigt. Auch die Inbetriebnahmen steigen von 2019 (14 Anlagen mit 45 MW) über 2020 (37 Anlagen mit 127 MW) auf 48 Anlagen mit 192 MW Leistung in den ersten drei Quartalen 2021.

 

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Bauernblattausgabe 44/2021 unter der Rubrik "Erneuerbare Energien" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben