Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Darstellung einer Thermografie landwirtschaftlicher Nebengebäude. Foto: iglu

Die Erntesaison ist gerade erst abgeschlossen. Gerade im Obst- und Gemüsebau bedeutet dies, dass die Erzeugnisse in Kühllagern zwischengelagert werden. Nicht selten bestehen bei der Kühlung Kältebrücken, die zu beachtlichen Energieverlusten führen können.

Im Rahmen der für die Landwirte kostenlosen Klima- und Energieberatung können mithilfe einer Wärmebildkamera Wärme- und Kältebrücken lokalisiert werden. Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren, das die Oberflächentemperatur von Objekten anzeigen kann. Zu diesem Zweck wird die Intensität der Infrarotstrahlung eines Objektes gemessen und als dessen Temperatur gedeutet.

Kombiniert mit den thermografischen Aufnahmen werden die Strom- und Wärmeverbräuche analysiert, um weitere Einsparpotenziale aufzuzeigen. Ein weiterer Einsatzbereich sind zum Beispiel Kühlregale in Hofläden. Auch hier können thermografische Aufnahmen Kältebrücken lokalisieren und so wichtige Hinweise zur Energieeinsparung liefern. Wenn die Außentemperatur im Herbst wieder deutlich sinkt, lassen sich auch beheizte Gebäude analysieren.

Was wird gefördert? Die kostenlose Klima- und Energieberatung ist eine 100%ig durch das Land Schleswig-Holstein geförderte Beratung für die Landwirtschaft und den Gartenbau. Die Maßnahme gehört zum Eler-Programm "Nachhaltige Landwirtschaft" (Artikel 15 VO EG Nummer 1305/2013) und gliedert sich in die drei Arbeitsschwerpunkte: Grundberatung Energieeffizienz, Spezialberatung Pflanzenbau sowie Spezialberatung Tierproduktion.

Für Schleswig-Holstein ist die Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (Iglu) mit der Durchführung beauftragt. Weitere Informationen zur kostenlosen Beratung unter andreas.baden@iglu- goettingen.de

nach oben