Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Artenreiche Grünlandflächen haben eine wichtige Bedeutung als Lebensräume für Insekten und Wiesenvögel. Für die Neuanlage und den Erhalt werden spezielle finanzielle Förderungen angeboten, zu denen die lokalen Aktionen und der DVL informieren. Foto: Detlev Finke, DVL

Botanisch artenreiches Grünland ist in Schleswig-Holstein großflächig verloren gegangen. Dabei sind artenreiche Grünlandbiotope von hohem Wert für den Erhalt der Biodiversität. Über die Hälfte der zirka 3.600 in Deutschland vorkommenden Blütenpflanzen sind an Grün- und Offenlandbiotope gebunden. Nahezu ein Drittel dieser Pflanzen stellt Grünlandarten im engeren Sinne dar. Artenreiche Grünländer haben zudem auch eine wichtige Bedeutung als Lebensräume für Wildtiere. Darüber hinaus tragen sie zur Bereicherung des Landschaftsbildes sowie zur Bewahrung der Kulturlandschaft bei. Der Erhalt der noch existierenden artenreichen Grünlandflächen ist daher eine wichtige Aufgabe im Naturschutz. Der Artikel beschreibt, was getan werden kann.

Die Lokalen Aktionen und der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) bieten landwirtschaftlichen Betrieben in Schleswig-Holstein eine kostenlose Naturschutzberatung an. Die Beratungen werden im Rahmen des Landesprogramms ländlicher Raum (LPLR) durch die EU und das Land gefördert. Die Maßnahmen sind in einem Katalog zusammengestellt, der bei den Lokalen Aktionen und dem DVL zu erhalten ist. Die Maßnahmenangebote der Beratung sowie geförderte Tier- und Pflanzenarten werden in Steckbriefen erläutert, die auszugsweise im Bauernblatt vorgestellt werden. Die vollständigen Steckbriefe sowie die Kontaktdaten für die Beratung finden sich auf der Internetseite naturschutzberatung-sh.de

Artenreiches Grünland etablieren?

Im Hinblick auf die wenigen vorhandenen Restflächen ist es notwendig, nach Möglichkeit zusätzlich neue artenreiche Grünländer zu entwickeln. Da dies über Nutzungsänderungen von artenarmen Ausgangsflächen vielfach nur schwer und/oder sehr langwierig möglich ist, kommen zusätzlich gezielte Aufwertungsmaßnahmen zur Etablierung artenreicher Grünlandflächen infrage.

Passt die Maßnahme in den Betrieb?

Bevor eine artenreiche Grünlandfläche neu angelegt wird, muss sichergestellt werden, dass die Fläche auch nach der Etablierung dauerhaft durch eine angepasste Nutzung erhalten werden kann, in der Regel geringe oder keine Düngung sowie dazugehörig späte Mahdtermine und/oder extensive Beweidung; siehe Maßnahmensteckbrief "Erhaltung artenreichen Grünlands".

Bei der Neuanlage oder auch Nachsaat von Dauergrünland sind verschiedene fach- und förderrechtliche Rahmenbedingungen zu berücksichtigen, die auch für naturschutzfachliche Aufwertungsmaßnahmen gelten. Hinweise hierzu sind bei der Naturschutzberatung der Lokalen Aktionen und des DVL erhältlich. Wenn Maßnahmen für eine Betriebsfläche geplant werden, sollte auf jeden Fall die zuständige Außenstelle des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) einbezogen werden, um die einzelflächenbezogene rechtliche Situation abzuklären.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bauernblattausgabe 10/2021 unter der Rubrik "Umwelt" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben