Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zum Erntedankfest werden die Altäre festlich mit den Früchten des Feldes geschmückt . Foto: Tonio Keller

Zu essen haben wir hierzulande alle genug – im Gegensatz zu vielen Menschen anderswo auf der Welt. Es ist deshalb guter Brauch, Gott für die Ernte zu danken. Beim Landeserntedankfest, das dieses Jahr in Glückstadt am Sonntag, 5. Oktober, stattfindet und unter dem Motto „Genug für Alle“ steht, kommen Menschen aus dem ganzen Land zu diesem Anlass zusammen – und geben der Hoffnung Ausdruck, dass in Zukunft überall „genug für alle“ da ist.

Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem Umzug durch Glückstadt, der vom Multifunktionsplatz am Fleth entlang zur Marktkirche führt. Dort findet um 11 Uhr der Festgottesdienst statt, gehalten von Bischof Gothard Magaard und dem Diözesanadministrator Ansgar Thim – die Kinder sind gleichzeitig zum Gottesdienst im Gemeindehaus eingeladen. In der Kirche wird traditionell die Erntekrone überreicht, die dieses Jahr die Kreislandjugend Steinburg gebunden hat.  

Zum ersten Mal wird der Gottesdienst ökumenisch gefeiert und außerdem per Videoleinwand auf den Marktplatz übertragen. Grußworte sprechen Landwirtschaftsminister Robert Habeck, Bauernverbandspräsident Werner Schwarz und für die Landfrauen Präsidentin Marga Trede und die Steinburger Kreisvorsitzende Martina Greve, bevor die Festgesellschaft unter Klängen der Jagdhornbläser aus der Kirche auszieht. 

Auf dem Markt erwartet sie dann ein buntes Programm über den ganzen Nachmittag. Die Landwirtschaft der Region Elbmarschen stellt sich in vielfacher Weise dar. Auf dem Bauernmarkt kann man Köstliches von Milchprodukten der Melkburen aus Horst über Käse der Meierei Möllgaard bis hin zu Obst und Gemüse verkosten und erwerben. Der Glückstädter Matjes darf natürlich nicht fehlen. 

Die Landwirte zeigen, wie sie heute arbeiten: Ein Mähdrescher und ein moderner Trecker sind zu besichtigen. Fünf Themenwagen lässt der Kreisbauernverband beim Umzug und anschließend auf dem Markt auffahren: zu Getreide, Milch, Obst/Kartoffeln und Gemüse sowie zu Erneuerbaren Energien – hierzu sind Modelle einer PV-Anlage und eines Windrades aufgebaut. Im Bauernverbandszelt kann man sein Wissen beim Agrarquiz testen und am Umzugswagen die Getreidearten den entsprechenden Garben und Körnern zuordnen.

Auf der Bühne präsentieren sich Musik- und Tanzgruppen, darunter die Landfrauenvereine Kollmar/Krempermarsch und Hohenlockstedt, auch die Glückstädter Werkstätten treten mit ihrer Band auf. Man kann den Turm der Stadtkirche besteigen oder sich am Glücksrad oder an der Amerikanischen Versteigerung versuchen. Für die Kinder gibt es eine Spielemeile, Kutschfahrten und eine Hüpfburg. Und ganz im Sinne des Mottos „Genug für Alle“ backen die Konfirmanden zugunsten von „Brot für die Welt“. Tonio Keller

nach oben