Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Mitglieder und Gäste im Ausschuss für ökologischen Landbau freuen sich über den persönlichen Austausch. Foto: Lisa Hansen-Flüh

Unter dem Vorsitz von Henning Untiedt tagte der Ausschuss für ökologischen Landbau des Bauernverbandes Schleswig-Holstein am vergangenen Montag in Oster-Ohrstedt auf Hof Backensholz. Nach einer Hofführung mit Jasper Metzger-Petersen diskutierte der Ausschuss die Beschlüsse zur Gemeinsamen Agrarpolitik und die Umsetzung der EU-Öko-Verordnung.

Zur ersten Präsenzsitzung seit Januar vergangenen Jahres konnte Henning Untiedt die Mitglieder und Gäste auf Hof Backensholz im Landkreis Nordfriesland begrüßen. Betriebsleiter Jasper Metzger-Petersen nahm die Gruppe mit auf eine Führung über den Betrieb. Dabei wurde über das Hauptgeschäft, die Milchproduktion für die eigene Käserei, über Kälberaufzucht, Bullenmast, Nährstoffkreisläufe und Bioenergie diskutiert.

Metzger-Petersen führte in den vergangenen Monaten vor allem Touristen über seinen Hof: „Ich möchte den Menschen zeigen, dass man vor großen Betrieben keine Angst haben muss. 500 Milchkühe, die alle per Sensor überwacht werden, sind keine romantische Bio-Landwirtschaft, aber wir produzieren hier ressourcen- und energieeffizient nachhaltige Produkte.“

Da die Familie den hofeigenen Erzeugnissen, zu denen neben Käse und Fleisch auch etwas Gemüse und Kräuter gehören, gerne eine Bühne bieten wollte, wurde in den vergangenen Jahren neben dem Hofladen auch eine Hofküche eingerichtet. Auch die soziale Komponente ist dem Betrieb in puncto Nachhaltigkeit wichtig und so wurde im vergangenen Jahr ein öffentlicher Waldund Hofkindergarten aufgebaut.

Untiedt berichtete anschließend von den digitalen Sitzungen des Ökoausschusses im Deutschen Bauernverband. Vor allem die Rechtsakte zur EU-Öko-Verordnung, die am 1. Januar 2022 in Kraft tritt, sind dort Thema gewesen, da viele Regelungen verschärft wurden und damit Problemfelder in der Praxis auftauchen.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bauernblattausgabe 28/2021 unter der Rubrik "Agrarpolitik" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben