Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die ITW verfolgt das Ziel, das Tierwohl in Ställen zu verbessern. Foto: Dr. Robert Quakernack

Die Initiative Tierwohl (ITW) vermeldet einen Erfolg bei der Vorbereitung ihrer dritten Programmphase, die im Januar 2021 startet. Bereits Monate vor dem Start hätten sich 3.696 Schweinehalter mit jährlich mehr als 21,1 Millionen Tieren angemeldet. Darunter befänden sich 3.031 Schweinemäster mit jährlich 12,4 Millionen Tieren. Damit entspreche die Zahl der angemeldeten Mastschweine bereits zwei Monate vor dem Start der neuen Programmphase nahezu der aktuellen Menge an Mastschweinen im ITW-Programm.

"Das ist ein starkes Signal der Landwirte an die Gesellschaft und ein wichtiger Meilenstein für das Engagement der Wirtschaft in der ITW", sagte Dr. Alexander Hinrichs, Geschäftsführer der Initiative Tierwohl. "Das Engagement der Landwirte für Tierwohl ist ungebrochen. Viele Schweinemäster sehen in der neuen Programmphase der ITW offenbar die große Chance, durch das neue Finanzierungsmodell der ITW ihr Engagement für Tierwohl nachhaltig im Markt zu etablieren. So zeigen Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Handel gemeinsam der Gesellschaft wie Tierwohl für die Breite geht."

Die Initiative Tierwohl strebt in der neuen Programmphase eine Ausweitung der Kennzeichnungsfähigkeit mit dem ITW-Siegel im Schweinefleischsortiment an. "Ähnlich wie das bei Geflügelfleisch seit 2018 bereits gelungen ist, wollen wir auch bei Schwein ermöglichen, dass ganze Sortimentsbereiche im Handel von der Haltungsform Stufe 1 in die Stufe 2 gehoben werden. Mit schon jetzt 12,4 Millionen Mastschweinen ist dieses Ziel greifbar geworden. Wir hoffen auf weitere Anmeldungen von Tierhaltern zum Start der neuen Programmphase ab Januar 2021", so Hinrichs.

nach oben