Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am 26. September findet in Deutschland die Bundestagswahl statt. Foto: Imago

Zum anstehenden Wahlkampf und im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September hat der Deutsche Bauernverband (DBV) am Dienstag seine politischen Forderungen für die kommende Legislaturperiode vorgestellt.

In zehn Kernanliegen formuliert der Bauernverband die aus seiner Sicht notwendigen Weichenstellungen für die deutsche Landwirtschaft in der kommenden Legislaturperiode. "Es geht vor allem darum, die Zukunft der Landwirtschaft und des ländlichen Raums zu sichern. Oberstes Ziel muss dabei sein, dass landwirtschaftliche Betriebe auskömmliche Einkommen erzielen können, Zukunftsperspektiven haben und mehr Wertschätzung erfahren", so Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied am Dienstag vor Journalisten bei der Vorstellung der DBV-Forderungen.

Zu den Kernanliegen gehört unter anderem, das DBV-Zukunftskonzept umzusetzen, die damit verbundene Grundgesetzänderung weiter zu diskutieren, eine starke Europäische Agrarpolitik zu sichern und dabei die Erfahrungen der Corona-Pandemie in Green Deal und Farm-to-Fork-Strategie aufzunehmen. Darüber hinaus müsse ein weiteres Ziel sein, gemeinsame Standards im Gemeinsamen Markt zu entwickeln und mehr Wertschätzung für höhere nationale Anforderungen zu erzielen. Außerdem müssten beim Klimaschutz die Leistungen der Land- und Forstwirtschaft honoriert und deren besondere Rolle bei der Ernährungssicherung anerkannt werden.

Im Vergleich mit den Forderungen des Verbandes in vergangenen Wahlperioden nannte Rukwied die Weiterentwicklung der Nutztierhaltung als zentrale neue Forderung an die Politik. Die Themen Nachhaltigkeit und der Schutz der Biodiversität und des Klimas seien zudem stärker in den Vordergrund gerückt. Die Landwirtschaft nehme eine besondere Rolle beim Klimaschutz ein, da sie einerseits betroffen sei vom Klimawandel und auf der anderen Seite über Lösungspotenzial verfüge, durch reduzierte Bodenbearbeitung zur Kohlenstoffspeicherung im Boden beitragen zu können. Für diese Leistungen werde die Landwirtschaft künftig eine Honorierung erwarten, so Rukwied.

Die zehn Forderungen des DBV zur Bundestagswahl finden Sie hier.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Bauernblattausgabe 22/2021 unter der Rubrik "Agrarpolitik" und im digitalen Bauernblatt.

nach oben